Qual der Wahl der Entwicklungsboards

Auf dem Markt tummeln sich mittlerweile Unmengen an Entwicklungsboards für die Umsetzung einer Produktidee. Wir haben uns entschieden einige von Ihnen mal näher anzuschauen.

Erstes Etappenziel ist es, ein autonom arbeitendes Sensorsystem zu bauen. Autonom heißt in dem Fall:

  • eigene Energieversorgung (Akku + Photovoltaik)
  • Netzanbindung (fast) überall möglich

Sucht man nach solchen sensorsystemen stößt man auch zwangsläufig auf Sodaq-Boards die sich autonomen Sensorboards verschrieben haben. Allerdings sind die Boards recht teuer und haben eine lange Lieferzeit. Aber für’s Prototyping sehr interessant.

Sehr spannend ist auch der Particle Electron, der Energiemanagement mitbringt, einen Leistungsstarken Cortex M3 Kern und weltweit einsatzfähig ist dank der Particle-Simkarte.

Hier unsere Auswahl der Boards, die wir die nächsten Wochen antesten und für verschiedene Ansprüche nutzen werden.

Sodaq AFF SARA 410M

Cortex M0, NB-IOT; LTE, Energie(lipo+solarpanel),

STM P-L496G-CELL02 

Cortex M4, LTE/GPRS, Micro-USB-Power, 2 MEMS Mics on board,ST-LINK/V2-1 in circuit debugger

STMicroelectronics B-L475E-IOT01A2

Cortex M4, Wifi/BLE/RFM(SPSGRF-868, ohne Antenne), usbpowered, 2 MEMS mics,ST-LINK/V2-1 in circuit debugger

STM B-L072Z-LRWAN1 

Cortex M0, LoRa/Sigfox, usbpowered, Arduino V3 Stecker, ST-LINK/V2-1 in circuit debugger

Particle Electron

CortexM3, GRPS/2G version, usbpowered+BQ24195 power management, Breadboard dev Kit

Arduino Maker GSM 1400

CortexM0, GPRS, usbpowered

FiPy – die „eierlegende Wollmilchsau“

Espressif ESP32, Wifi/BLE/NB-IoT/LTE/LoRa/Sigfox,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.